Wie wird Spitex finanziert?

Spitexleistungen werden vom Arzt verordnet und über die Grundversicherung der Krankenkasse und die Wohngemeinde finanziert. Es gelten für alle Anbieter die gleichen Tarife.

 

Die Krankenkasse übernimmt je nach Art der Leistung pro Stunde zwischen 54.60 Fr. und 79.80 Fr.

Seit dem 1. Januar 2014 gelten in der ganzen Schweiz einheitliche Beiträge mit einem einheitlichen Abrechnungstakt: Vergütung in Zeiteinheiten von 5 Minuten, mindestens 10 Minuten.

 

Es bleibt eine Finanzierungslücke, die seit 2010 im Rahmen der KVG-Revision neu geregelt wurde. Diese Restfinanzierung ist kantonal geregelt und wird von den Gemeinden übernommen.